Alle Tipps & Tricks, um die chinesische Sprache (Mandarin) zu Hause und Online zu erlernen

Lesezeit des Artikels: 8 Minuten

你好 (Pinyin: nǐ hǎo) oder auch „Hallo“. In diesem Artikel geben wir Tipps für Anfänger, die vorhaben oder gerade damit begonnen haben die chinesische Sprache (Mandarin) zu lernen. Auch Beispielsätze einer Muttersprachlerin findest du in unserem Artikel!
China, das bevölkerungsreichste Land der Welt, ist trotz fortschreitender Globalisierung für viele Aussenstehende immer noch ein Mysterium. Das liegt unter anderem an der chinesischen Sprache, den Schriftzeichen und deren Aussprache. Diese unterscheidet sich nämlich enorm von den uns bekannten europäischen Sprachen, auch weil Chinesisch eine tonale Sprache ist.

Inhaltsverzeichnis

Warum Chinesisch lernen und nicht eine andere Sprache?

Warum sollte man Chinesisch und nicht eine andere Sprache lernen? Diese Frage ist natürlich sehr provozierend, hat aber seine Daseinsberechtigung!

China ist mit knapp 1,4 Milliarden Einwohnern das bevölkerungsreichste Land der Welt und Chinesisch ist die meistgesprochene Sprache der Welt. Neben dem chinesischen Festland existieren noch viele andere Orte auf der Welt, in denen die chinesische Sprache weit verbreitet ist bzw. eine offizielle Landessprache ist. Dazu zählen unter anderem TaiwanSingapurIndonesien und Malaysia. Zudem studieren und leben viele chinesisch sprechende Menschen in westlichen Staaten. Du hast also an jedem Ort und zu jeder Zeit die Möglichkeit dein Chinesisch zu üben und weiter zu verbessern.

Durch die Globalisierung und die Öffnung des Festlandchina in den 1980er Jahren wächst der kulturelle Austausch der westlichen und chinesischen Kultur stetig. Chinesische Investitionen in europäische Unternehmen und reisebegeisterte Menschen aus China und Europa sind keine Seltenheit mehr. Die Menschheit rückt immer näher zusammen, wodurch sich neue Möglichkeiten in allen Bereichen ergeben. Dazu zählt auch der Austausch von Sprache und Schrift.

Natürlich heißt das nicht, dass du dazu gezwungen bist die chinesische Sprache zu erlernen, nur weil die Chinesen „in der Überzahl sind“. Siehe es eher als eine einmalige Chance, die dir in der heutigen Zeit widerfahren kann. Eins der wichtigsten Dinge beim Sprachen lernen ist das Setzen von Zielen. Ohne Ziele verlieren wir irgendwann die Lust und geben uns geschlagen. In unserem Artikel Sprachen lernen gehen wir genauer auf die Wichtigkeit der Zielsetzung ein.

Wie schwer ist es Chinesisch zu lernen?

Dies ist eine der meistgestellten Fragen, die mich erreichen. Kann man diese Frage mit einem einfachen „Ja“ oder „Nein“ beantworten? Eher nicht.

Man kann das Lernen von Chinesisch in zwei Teile untergliedern: Die gesprochene Sprache und die geschriebene Sprache. Bevor du beginnst die chinesische Sprache zu lernen, musst du dir darüber Gedanken machen, ob du diese nur sprechen oder auch schreiben können willst. Beide Teile kannst du unabhängig voneinander lernen. Das hat einerseits Vorteile, andererseits aber auch Nachteile.

Die gesprochene Sprache ist das was wir hören und sagen. Sie wird im Chinesischen durch die phonetische Umschrift Pinyin dargestellt. Pinyin nutzt dabei die uns bekannten Buchstaben A-Z und gibt uns hilfreiche Informationen über die Aussprache des jeweiligen Wortes. Mehr Information zu Pinyin findest du weiter unten im Artikel.

Die geschriebene Sprache ist das was wir lesen und schreiben. Viele von uns sind vermutlich geschockt, wenn sie das erste Mal chinesische Schriftzeichen sehen. Da wir keinerlei Bezug dazu haben, können wir nicht im Geringsten erahnen, was die Bedeutung einzelner Schriftzeichen sind. Nachdem man aber einige Monate mit dem Lernen von Schriftzeichen verbracht hat, erkennt man die Struktur hinter diesen und bemerkt, dass es sich nicht nur um zufällige Linien handelt.

Chinesische Schriftzeichen haben feste, vorgegebene Strukturen und auch die Strichfolge pro Zeichen sind vorgegeben. Ja, richtig gehört! Für jedes Zeichen gibt es eine festgelegte Reihenfolge der Schriftzeichen. Das hört sich im ersten Moment schwieriger an, als es eigentlich ist. Da viele Strukturen in vielen Schriftzeichen wiederverwendet werden, müssen nicht unendlich viele Strichfolgen gelernt werden. Zudem helfen dir diese Strichfolgen beim Einprägen der einzelnen Schriftzeichen.

Im Chinesischen gibt es laut Schätzungen zwischen 80.000 – 120.000 Schriftzeichen. Glücklicherweise musst du diese nicht alle beherrschen! Zwischen 1000 – 3000 Schriftzeichen reichen, um Zeitschriften und Zeitungen zu lesen. Das ist natürlich auch immer abhängig davon, ob es sich um Fachzeitungen oder „leichte Kost“ handelt.

Der Schwierigkeitsgrad hängt also davon ab, ob du nur sprechen oder auch lesen willst. Grundsätzlich kann man sagen, dass Chinesisch schwieriger als Englisch, Französisch, Spanisch oder Italienisch ist. Das liegt einfach daran, dass es keine Gemeinsamkeiten zwischen diesen Sprachen und Chinesisch gibt. Die ersten Wochen des Lernens werden dir einiges abverlangen, aber von Woche zu Woche wird es einfacher! Du wirst das vor allem beim Schreiben bemerken. Aber auch beim Sprechen wirst du dich leichter tun, da sich deine Gesichtsmuskeln an die verschiedenen Töne gewöhnen.

Wie lange brauche ich, um Chinesisch zu beherrschen?

Chinesisch, genau wie andere Sprachen auch, lässt sich weder in wenigen Wochen noch Monaten erlernen. Du benötigst genügend Zeit, eine große Portion an Motivation und ein Ziel, auf das du hin arbeiten kannst.

Die Dauer hängt davon ab, ob du Chinesisch nur sprechen oder auch lesen willst. Auch wie konstant du bist, spielt eine große Rolle. Wir empfehlen dir täglich mindestens 30 Minuten Zeit zum Lernen aufzubringen. Wenn du an manchen Tagen keine Zeit oder Lust hast aktiv zu lernen, kannst du gegebenenfalls auch passiv lernen. Das bedeutet, dass du dir einen 30 minütigen Podcast oder chinesische Musik anhörst. Selbst wenn du kein einziges Wort verstehst, hilft dir das weiter. Dein Unterbewusstsein nimmt diese Information auf  und verarbeitet sie.
Konstantes Lernen und das Verfolgen eines oder mehrerer Ziele wird dich am weitesten bringen.

Wenn du dir diese Tipps zu Herzen nimmst, wirst du dich bereits nach 9 – 12 Monaten auf einem Niveau befinden, dass dir ermöglicht alltägliche Situationen zu verstehen und diese mit Muttersprachlern zu kommunizieren.

Chinesisch, Mandarin oder Kantonesisch – was muss ich lernen?

Wenn du beginnst Chinesisch zu lernen, wirst du über diese drei Begriffe stolpern und dich fragen was der Unterschied ist und welche Sprache du lernen solst.

Chinesisch ist der Übergriff über die Sprache, die in China gesprochen wird. Du kannst das mit Deutsch vergleichen. Wenn du sagst, du willst Chinesisch lernen, dann meinst du vermutlich Mandarin.

Mandarin ist Hochchinesisch und die meistgesprochene „Sprache“ in China. Sie wird auch als Dialekt angesehen und von fast allen Chinesen verstanden. Mandarin wird auf Chinas Festland und in Taiwan gesprochen.

Kantonesisch kommt aus der Guangdong-Provinz und ist ein dort entstandener Dialekt. Es wird in Guangdong, Hongkong und anderen vereinzelten Orten gesprochen. Der Unterschied zu Mandarin ist nicht zu unterschätzen. In Mandarin gibt es „nur“ vier Töne. Kantonesisch hat sogar neun. In unserem Artikel konzentrieren wir uns aber nur auf Mandarin.

Was sind die besten Methoden um Chinesisch zu lernen?

Es gibt sehr viele verschiedene Methoden, um Chinesisch zu lernen. Bücher, zahlreiche Apps und andere Online-Angebote haben sich in den letzten Jahren entwickelt. Das liegt an der steigenden Popularität der chinesischen Sprache. Nur welche Methode passt an besten zu mir?

Die klassischen Lehr- und Arbeitsbücher haben, vor allem im Chinesischen, immer noch einen hohen Stellenwert. Das liegt daran, dass man die chinesischen Charakter nur sehr schwer auf dem Smartphone oder Tablet schreiben kann. Man benötigt einen guten Stift und muss die Schriftzeichen durch 100-faches Wiederholen verinnerlichen. Das funktioniert unserer Meinung nach nur mit der „alten“ Technik, dem Buch. Buchempfehlungen für Anfänger und Fortgeschrittene geben wir dir am Ende des Artikels!

Smartphones übernehmen immer mehr Aufgaben in unserem Leben und darunter fällt auch die Bildung. Zahlreiche Apps wie Duolingo oder HelloChinese können uns in jeder freien Minute helfen, unser Chinesisch zu trainieren. Diese Apps sind ein netter Helfer, wenn du gerade unterwegs oder im Urlaub bist und deine Lehrbücher nicht dabei hast.

Auch viele Online-Portale sind in den letzten Jahren aus dem Boden gewachsen und geben einen guten Überblick über die chinesische Sprache. Kompakte Informationen zu Grammatik, Satzbau und Aussprache lassen sich auf vielen dieser Portale meist kostenlos finden. Dazu haben wir auch unsere Favoriten am Ende des Artikels zusammengefasst.

Welche Methode die beste ist, hängt immer von einem selbst ab. Ich präferiere es all diese Methoden zu kombinieren. Zuhause nutze ich meine Bücher, beim Spazieren höre ich Musik oder Podcasts und wenn ich reise nutze ich verschiedene Apps für das Smartphone.

Traditionelles und vereinfachtes Chinesisch

Wenn ihr euch dazu entscheidet das geschriebene Chinesisch zu lernen, werdet ihr wieder vor die Wahl gestellt: Traditionelle oder vereinfachte Schriftzeichen lernen?

Traditionelle Schriftzeichen sind, wie der Name schon sagt, die ursprünglichen Schriftzeichen, die vor mehreren tausend Jahren erfunden worden sind. In den 60er Jahren gab die chinesische Regierung ein Plan zur Vereinfachung dieser Schriftzeichen bekannt. Die vereinfachten Schriftzeichen haben weniger Striche und sind so einfacher zu erlernen und zu merken. Nicht alle Schriftzeichen wurden verändert!

Beispiele:

VereinfachtTraditionellDeutsche Übersetzung
你好你好Hallo / Guten Tag
我是 …我是 …Ich bin/heiße …
你叫什么名字?你叫什麼名字?Wie heißt du? / Wie ist dein Name?
二十三二十三23

Wenn man genau hinsieht, erkennt man, dass es in den vier Beispielen nur einen Unterschied gibt: 名 und 麼 (Pinyin: míng). Die traditionelle Version ist komplexer und hat mehr Striche.

In Festlandchina und Singapur wird die vereinfachte Schreibweise genutzt. In Taiwan, Hongkong und Macau hingegen wird weiterhin die traditionelle Form genutzt.
Wenn du keinen triftigen Grund hast, empfehlen wir dir die vereinfachte Schreibweise zu lernen. Diese findest du auch in den meisten Lehrbüchern und Apps. Wenn du diese gemeistert hast, kannst du dich immer noch mit der traditionellen Schreibweise vertraut machen!

Was ist Pinyin?

Pinyin ist die phonetische Umschrift der chinesischen Schriftzeichen und wird im romanischen Alphabet geschrieben. Sie hilft uns bei der Aussprache des jeweiligen Wortes und gibt an, welche Tonhöhe das Wort hat. Sie wurde in den 60er Jahren von der chinesischen Regierung eingeführt und hilft Ausländern beim Lernen der Sprache.

Beispiele:

SchriftzeichenPinyinDeutsche Übersetzung
你好nǐ hǎoHallo / Guten Tag
我是 … / 我叫…wǒ jiào … / wǒ
shì …
Ich heiße … / Ich bin …
你叫什么名字?nǐ jiào shén me míngzì?
Wie heißt du? / Wie ist dein Name?
二十三èr shí sān
23

In der ersten Zeile sehen wir nǐ hǎo, das wie folgt ausgesprochen wird:

Die beiden umgedrehten Hausdächer (Caron, siehe Wikipedia) auf den Buchstaben i und a geben die Tonhöhe an, auf der sich das Wort befindet. In diesem Fall handelt es sich um den dritten Ton. Ein Wort hat immer nur eine bestimmte Tonhöhe. Eine detaillierte Beschreibung der Tonhöhen folgt sogleich.

wǒ jiào / shì qí ( ist dabei der Name meiner Chinesischlehrerin) hat andere Töne und hört sich so an:

Pinyin ermöglicht es uns,  ohne die dazugehörigen Schriftzeichen zu kennen, die korrekte Aussprache des Wortes vorzunehmen. Wir können also komplett ohne Schriftzeichen die gesprochene chinesische Sprache erlernen. Einfach, oder? 😉

Die vier Töne im Chinesischen

Chinesisch ist eine tonale Sprache. Jedes Wort hat also eine bestimmte Betonung. Ändert sich die Betonung, dann ändert sich auch die Bedeutung des Wortes.

Im Chinesischen gibt es vier Töne:

Die vier chinesischen Töne (Quelle: Wikipedia)
TonDiakritisches Zeichen
Beispiel (Pinyin)Übersetzung
1. Ton¯Mutter
2. Ton´Hanf
3. TonˇPferd
4. Ton`schimpfen

Ton 1: Der erste Ton ist konstant und wird in einer hohen Tonlage gesprochen.
Ton 2: Der zweite Ton ist der steigend Ton. Er beginnt mittig und endet in einer hohen Tonlage.
Ton 3: Der dritte Ton fällt auf mittleres Niveau und steigt dann wieder an.
Ton 4: Der vierte Ton ist der fallende Ton. Er wird kurz und scharf gesprochen.

In diesem Audiobeispiel könnt ihr die vier verschiedenen Töne hören. Aber halt: Es sind 5 Töne?
Korrekt! Es gibt noch einen fünften Ton, der neutrale Ton. Er ist in Pinyin nicht besonders gekennzeichnet (ma) und wird kurz und leicht gesprochen. Er ist nicht offiziell als Ton anerkannt, kommt aber trotzdem häufig vor. Du darfst ihn also nicht ignorieren!

Gibt es in der chinesischen Sprache Grammatik?

Nimmt man als Vergleich die deutsche Grammatik, dann kann man wirklich sagen, dass es keine Grammatik im Chinesischen gibt.

Im Chinesischen gibt es keine Deklination, Konjugation, Tempus, Singular oder Plural. Alle Fachbegriffe die du im Deutschunterricht mühselig lernen musstest, sind im Chinesischen nicht notwendig.

Beispiele:

SchriftzeichenPinyinDeutsche Übersetzung
我学wǒ xué
Ich lerne
我们学wǒ men xué

Wir lernen
她学tā xué
sie lernt

Wie du erkennen kannst, bleibt das Verb, unabhängig vom gewählten Personalpronomen, immer gleich. Das ist ein Riesenvorteil beim Lernen von Chinesisch. Du weißt gar nicht, wie schwer es für Ausländer ist, die deutsche Grammatik zu verstehen!

Die wichtigsten Regeln, die es im Chinesischen gibt, sind die Strukturen einzelner Sätze: Also wo platziere ich Zeitwörter, wie stelle ich Fragen usw. Es gibt davon einige Regeln, an die du dich halten musst. Es ist aber weit weniger Arbeit diese zu lernen als komplexe grammatikalische Formen!

Empfehlungen zu Büchern, Apps und Online-Portalen

Kommt bald!

Fazit

Chinesisch ist eine wundervolle und vielseitige Sprache. Dank Pinyin ist sie eine der wenigen Sprachen, bei der man die gesprochene Sprache ohne das Lernen der eigentlichen Schriftzeichen erlernen kann. Durch die fehlende Grammatik ist sie leichter zu lernen als andere Sprachen.
Eine Herausforderung ist es trotzdem, vor allem dann, wenn man auch die schriftliche Sprache lernen will.
Durch gute Zielsetzung und genug Motivation kann man innerhalb kürzester Zeit gute Fortschritte machen und seine Fähigkeiten stetig erweitern.

Zum Abschluss noch zwei Audiodateien für euch:

加油 (Pinyin: jiā yóu): Komm schon! / Auf gehts!

再见 (Pinyin: zài jiàn):Auf Wiedersehen! / Tschüss

Wir wünschen euch viel Erfolg beim Chinesisch lernen und beantworten in den Kommentaren gerne eure Fragen!

Artikelbewertung:
[Durchschnittsbewertung: 4.2 bei 6 Bewertungen]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.